Die Initiative, Herzsichere Sportvereine“ des Rheinisch Bergischen Kreises und der Firma Cardiac Science soll nicht nur dazu motivieren, dass jeder im Breitensport Leben retten kann. Auch sportlich Aktive erhalten damit eine Hilfestellung, um bei plötzlichem Herztod vorbereitet zu sein und kompetent und sicher handeln zu können.

 

Der Kreissportbund möchte mit der Initiative auch das Bewusstsein für die Thematik „Plötzlicher Herztod im Sport“ schärfen. Gerade, wenn es um solch ernste Themen geht, hilft weder Sorge noch Verdrängung. Neben den in der Sportmedizin nicht nur notwendigen sportmedizinischen Untersuchungen für unsere wettkampfaktiven Sportler werden wir uns auch für den Einsatz von automatischen externen Defibrillatoren stark machen. Das Risiko, einen plötzlichen Herztod zu erleiden, liegt bei jungen Sportlern 2,5-mal höher als bei Nichtsportlern. Rettungs- und Notdienste können in der Regel nicht so schnell am Unfallort sein. Deshalb wird in Deutschland immer mehr darauf gesetzt, dass Menschen, die einen Herz-Kreislauf-Stillstand beobachten, den Einsatz von Defibrillatoren übernehmen.

 

Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr über die Initiative.